Raus aus der Komfortzone…

„Die Füchse haben ihre Höhlen und die Vögel ihre Nester; der Menschensohn aber hat keinen Ort, wo er sein Haupt hinlegen kann.“ (Lukas 9,58)

Jesus macht klare Ansagen. Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Wer ihm nachfolgen will, soll wissen, was auf ihn zukommt. Jünger-sein ist eben nicht immer bequem und kuschelig.

Diese Ansage ist durchaus wörtlich zu nehmen. In den letzten Wochen war ich andauernd unterwegs: Auf Konferenzen, Wallfahrt und Ausflügen; in Meetings und bei Aktionen. Kaum eine Nacht, in der ich im gleichen Bett geschlafen habe. Kaum ein Morgen ohne fette Augenringe. Zuhause war ich nur, um den Koffer umzupacken und Wäsche zu waschen.

Nein, mein Job sieht nicht immer so aus. Es gibt auch den Alltag. Das Büroleben. Eine Wohnung mit einem bequemen Bett und einem weichen Kissen. Ich genieße das. Aber auf Dauer wär’s einfach nicht mein Ding.

Ich liebe es zu sehr, unterwegs zu sein. Zu wissen, dass nicht alles planbar ist, was auf dem Weg geschieht. Mich vom lieben Gott überraschen zu lassen – auch, wenn’s mich meine Bequemlichkeit kostet und manchmal nervig & grenzwertig ist. Es ist faszinierend, mit welchen krassen Situationen Gott mich immer wieder konfrontiert & welchen wunderbaren Menschen ich unterwegs begegnen darf. Er schickt mir natürlich auch schräge Vögel und anstrengende Gestalten über den Weg. Vermutlich kichert er sich dann ins Fäustchen, wenn er zusieht, wie ich am Rand der Verzweiflung bin. Er hat eben seinen eigenen göttlichen Humor, den ich nicht immer auf Anhieb verstehe ;-).

Jetzt, nach ein paar Wochen auf Achse, mache ich Kassensturz: Ja, ein paar graue Haare sind dazugekommen. Ja, es war nicht immer bequem. Aber: Was ich in diesen Wochen erlebt, erfahren und gelernt habe, hat mich reicher gemacht. Ich war mit Menschen unterwegs, die es wert sind, mit ihnen zu diskutieren, zu planen, bibbernd durchs Wattmeer zu laufen, in Bäume zu klettern,…

„Der Menschensohn aber hat keinen Ort, wo er sein Haupt hinlegen kann.“
Ich höre da ein Versprechen raus:
Wenn Du mir folgst, wird’s garantiert nicht langweilig.
Du wirst ständig auf Achse sein, Neues erleben,
Dich auf unbekanntes Terrain vorwagen und an Deine Grenzen gehen.
Allerdings solltest Du bereit sein, Deine Komfortzone öfter mal zu verlassen…

[nggallery id=28]

Share:

Dein Senf...