Sternsinger Reloaded

Es rumort, grollt, donnert und blitzt. Entsetzte Aufschreie zerreißen die friedliche Stille. Hinter vorgehaltener Hand wird aufgeregt getuschelt. Die Leserbriefschreiber spitzen bereits ihre Bleistifte. Gesichter, zu Tode erbleicht. Blicke voller Trauer und Zorn. Ein Gerücht geht umher: Die wollen die Sternsingeraktion abschaffen!

Doch siehe da – eine Stimme ertönt. Und ruft.
„Hier spricht die Vernunft. Bitte stellt das Hyperventilieren ein und bringt Euren Puls auf Schrittgeschwindigkeit.
Seht, ich verkünde Euch eine frohe Botschaft: Die Sternsingeraktion wird es weiterhin geben! Denn sie ist eine der genialsten Aktionen VON Kindern & Jugendlichen FÜR Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt.“

Hier geht es um etwas Anderes. Um die zentralen Sternsingerfeiern, die es seit einigen Jahren in Speyer gibt. Nach langem und intensiven Ringen hat die BDKJ-Diözesanversammlung (BDKJ-DV) Ende Mai beschlossen: Die Sternsingerfeier im Jahr 2012 wird ausgesetzt, damit wir uns in dieser Zeit Ideen zu einem „Redesign“ machen können – FÜR ein starkes & geniales Konzept der Sternsingerfeiern.

Warum? Wozu? Was soll das?
Was bedeutet das? Was will man damit?
Okay, okay: Es gibt da eine Menge Fragen und Verwirrung. Um das aufzudröseln, hier einige Fakten und Überlegungen, die zu unserem Entschluss geführt haben.

HARD FACTS

  • Bei der Einführung der zentralen Feiern vor wenigen Jahren (nein, die gibt es nicht schon seit der Zeit der Urkirche) kamen etwa 1500-2000 Sternsinger zusammen. Die Resonanz war überwältigend.
  • In den letzten Jahren nahm die Beteiligung jedoch kontinuierlich ab: Jedes Jahr kommen etwa 100 Anmeldungen weniger bei uns an. Auch die Verbindlichkeit zu kommen, nimmt ab.
  • 2011 waren knapp 800 Sternsinger/-innen angemeldet. Gekommen sind (grob geschätzt) etwa 400-500.
  • Die Vorbereitung einer zentralen Feier braucht eine Menge Ressourcen: Zeit, Helfer/-innen, Energie, Ideen, Kosten.
  • Die Ressourcen werden jedoch Jahr für Jahr knapper: Jugendliche, junge Erwachsene & Verbände sind dermaßen mit Arbeit, Terminen & Stress überhäuft, dass sie oft schon hart am (persönlichen) Limit fahren.
  • Ergo bringen sich immer weniger Jugendliche aus den Verbänden & Pfarreien in die Planung und Organisation der Sternsingerfeiern ein: Nicht, weil sie es nicht wollten, sondern weil sie schlichtweg an ihre Grenzen kommen.
  • Für die wenigen Verantwortlichen und Helfer/-innen wird es dadurch schwierig, neben der ohnehin schon sehr intensiven Vorbereitungsphase noch neue Ideen zu entwickeln.

FRAGE: Woran liegt es, dass immer weniger Sternsinger zu den Feiern kommen?

  • Ist das bisherige Konzept (Treffen am Altpörtel, Auftakt, Marsch zum Dom, Gottesdienst) veraltet, nicht mehr ansprechend?
  • Gibt es zu viele „Wiederholungen“?
  • Liegt es an der Aufgaben- & Arbeitsfülle in den Pfarreien? (Sind also die Gruppen selbst dermaßen beansprucht, dass sie keine Zeit und/oder Energie mehr haben, nach Speyer zu kommen?)
  • Gibt es einfach zu viele Großevents im Laufe eines Jahres? (…zwischen denen die Jugendlichen & Gruppen bewusst auswählen müssen?)

Der Entschluss der BDKJ-DV
Vorneweg: Über das Thema „Sternsingerfeiern“ wurde lange, intensiv und kontrovers diskutiert und gerungen.
In einem Punkt waren sich die Teilnehmer/-innen der BDKJ-DV schnell einig: Die Sternsingeraktion ist uns sehr wichtig! Die (zentrale) Sternsingerfeier muss MEHR sein als ein „nettes Treffen“! Denn wir haben eine immens wichtige Botschaft für die Welt: Kinder & Jugendliche setzen sich ein – für Gerechtigkeit & Frieden – gegen Armut, Gewalt & Ungerechtigkeit. Gerade deswegen wollen wir der oben geschilderten Entwicklung nicht einfach weiter zusehen. Die Sternsingerfeiern brauchen ein starkes Profil und neue Ideen…

So kam unter Anderem die Frage auf, ob es machbar sei, ein neues Profil zu erarbeiten und parallel eine Aussendungsfeier 2012 auf die Beine stellen. Schnell war klar: Angesichts der knappen Ressourcen und Helfer/-innen ist das unmöglich.

Wenn wir eine „Sternsingerfeier reloaded“ wollen, dann richtig!
Die Sternsingerfeier 2012 auszusetzen ist der logische und vernünftige Schluss dieser Überlegungen: Nun haben wir ein Jahr Zeit, unsere Kräfte und Ideen in die Vorbereitung und Planung eines neuen Konzeptes zu stecken.

Wie das aussehen wird?
Noch ist alles offen – vielleicht braucht es einen neuen Rhythmus, vielleicht neue Orte, vielleicht neue Termine, andere Aktionen und Impulse.
Ihr habt Ideen? Her damit > vaticarsten/at/googlemail.com

Zum Schluss noch – ganz persönlich – zwei Botschaften:
1.) An die ewigen Jammerer:
Heulen, Zähneknirschen und mit dem Finger auf den „bösen BDKJ und die Abteilung Jugendseelsorge“ zeigen mag ein ganz netter Zeitvertreib sein. Sich einbringen, Ideen schicken, konstruktiv Mitarbeiten an der EINEN Welt bringt dagegen wirklich weiter.
2.) An alle Sternsinger/-innen & Helfer/-innen in den Pfarreien:
Euer Einsatz ist großartig – macht weiter so. Wir geben alles, damit es auch in Zukunft gemeinsame und vernetzende Treffen und Aktionen gibt.

[[Noch ein Tipp in Klammern: Die bundesweite Eröffnung der Sternsingeraktion findet 2012 in Mainz statt – um die Ecke ;-)]]

Bildquelle: Klaus Venus

Share:

Dein Senf...