Euer Brief an Papst Franziskus…

Tag 4 in Rom: Audienz der Minis mit Papst Franziskus
Kath.net macht derzeit Werbung für eine tolle Idee: Die Redaktion lädt die Leser/innen ein, für Papst Franziskus zu beten und ihm und der Bischofskonferenz Briefe zu schicken und darin zu schreiben, welche Meinung sie als Christ/innen zum Thema Ehe und Familie haben. Insbesondere auch mit Blick auf die Thematik „Kommunionempfang für Wiederverheiratete Geschiedene“.

Die Adressen und die Beschreibung der Idee findet Ihr unter diesem Link.

Mein Vorschlag: Nehmt Euch ein paar Minuten Zeit, schreibt Eure Message für den Heiligen Vater auf und schickt sie los.

Ihr könntet darin zum Beispiel schreiben, warum ihr denkt, dass Menschen, deren Ehen gescheitert sind, keinesfalls ausgeschlossen werden sollten – gerade nicht von der Kommunion. Denn dort erfahren sie die heilsame Nähe und die unendliche Liebe Jesu.

Ihr könntet auch schreiben, wie wichtig es Euch ist, dass wir Christen zur Unauflöslichkeit der Ehe stehen. Dass wir aber auch sehen und akzeptieren, dass Ehen und Beziehungen zerbrechen. Dass Geschiedene nicht automatisch zum Zölibat berufen sind. Dass Gott größer ist als das Scheitern und durchaus die Macht hat, auch auf krummen Zeilen gerade zu schreiben.

Ihr könntet dem Papst schreiben, wie sehr sich junge Menschen nach gelungenen und glücklichen Beziehungen sehnen. Dass sie dafür kämpfen – aber immer wieder auch spüren, dass sowohl Gelingen als auch Scheitern dazugehören.

Ihr könntet auch schreiben, dass Ihr Euch (genau so wie Papst Franziskus) nach einer Kirche sehnt, die an die Ränder geht und für die gescheiterten und einsamen Menschen da ist und ihre Türen weit öffnet. Nach einer Kirche, in der es nicht um den Buchstaben des Gesetzes geht, sondern um die Frohe Botschaft Jesu.

All das könntet Ihr schreiben.
Und noch viel mehr.
Ihr müsst es nur tun.
Ich bin mir sicher: Papst Franziskus wird Euch zuhören und sich freuen 😉

Share:

Dein Senf...