Erzbischof Ludwig Schick meint, wir bräuchten mehr Kolping. Da stimme ich ihm gerne zu. Wir bräuchten auch weniger Kolping-Kirchenpolitik, weniger Kolping International, etc. – Einspruch, Euer Ehren!

Bei einem Arbeitseinsatz der Kolpingjugend in Brasilien habe ich mich entschieden, den Weg ins Seminar zu wagen. Der selige Adolph Kolping hat eine nicht unwesentliche Rolle in meiner Berufungsgeschichte gespielt. Ich kenne einige junge (und alte) Menschen, Herr Erzbischof, die durch die Kolpingfamilie und das Kolpingwerk eine geistliche Heimat gefunden haben – was in unserer Kirche leider gar nicht so einfach ist. Kolping ist eine starke Familie; eine Gemeinschaft, in der der Glaube lebendig ist.

Kolping ist ein Ort, an dem ich zuhause bin. Und ich vermute, lieber Mitbruder Ludwig, dass auch du es nicht gerne hast, wenn man abfällig über Dein Zuhause spricht.