Umzugstag 1: Los geht’s

Alle Jahre wieder kommt der große LKW und will beladen werden. In den letzten beiden Wochen habe ich jede freie Minute genutzt, die Wohnung zu entmüllen. Unfassbar, was in eine winzige 3-Zimmer-Bude so reinpasst. Noch unfassbarer, welchen Müll man in 2 Jahren ansammelt. Kistenweise habe ich Zeugs und Unterlagen weggeworfen… Mancher Kram wandert drei Mal von Kiste zu Kiste, bis er endlich in der Tonne landet. Anderes Zeugs kann ich einfach nicht wegwerfen (man könnte es ja noch gebrauchen). So wird es wahrscheinlich wieder ein paar Jahre in einer Kiste rumgammeln – bis zum nächsten Umzug.

Da werd ich neidisch auf den guten alten Don Camillo: Dem haben 2-3 Koffer gereicht. Einer für die Kleidung, einer für Bücher und einer für den Mac (oder so). Naja – spätestens beim letzten Umzug werd ich das ganze Zeug los (da kann man ja bekanntlich nichts mitnehmen).

Heute geht’s in die heiße Phase. Um 6 bin ich aufgestanden, um die letzten Dinge zu packen und den Überlebenskoffer zu vervollständigen, der mich in dieser Woche begleiten wird. Die neue Wohnung ist noch nicht fertig gestrichen, so daß es noch ein paar Tage dauert, bis alles an Ort und Stelle, eingeräumt und geputzt ist. Oben in der alten Wohnung werkelt gerade der Packer vor sich hin, während ich in der Küche sitze und einen Espresso nach dem anderen schlürfe. Der eigentliche Umzug beginnt dann morgen früh.

Bevor ich mich zu Tode langweile, fahre ich jetzt mal schnell in den Supermarkt und bringe dem guten Mann im Obergeschoß ein paar heiße Fleischkäsweck. Soll mir ja nicht verhungern beim Arbeiten…

Share:

1 comment

  1. Ich wünsch Dir alles Gute,
    komm gut in der neuen Heimat an!

Dein Senf...