Meriva - Panda
Ok, Italien mag zwar Fußball-Weltmeister sein, beim Auto bauen sind aber wir Deutschen die Sieger. Nachdem die Werkstatt meinen kleinen Fiat Panda schon richtig lieb gewonnen hat, habe ich mich vorgestern von ihm getrennt. Vermissen werde ich vor allem den WJT-Aufkleber auf dem Heckfenster, der den Wagen zu einem Unikat gemacht hat. Ansonsten hält sich der Abschiedsschmerz von meiner roten italienischen Rennschubkarre in Grenzen.
Ab sofort mache ich die Straßen mit meinem neuen Opel Meriva unsicher (sozusagen ein geschrumpfter Zafira). Der 1,7l CDTI-Motor (100PS) ist richtig spritzig und die schwarze Karosserie mit den dunklen Rückfenstern passt auch viel besser zu meinen Colarhemden ;-). Für die Hemden, 4 Mitfahrer und eine ganze Menge Gepäck ist massig Platz vorhanden. Der Clou am Meriva ist die serienmäßig eingebaute Liturgieschublade für Krankenöl, Bibel und Schott-Messbuch. Das Kennzeichen lautet übrigens „IGB – XP 6“: XP sind die griechischen Anfangsbuchstaben für Christus und 6 steht für 2006, das Jahr meiner Priesterweihe.

Demnächst gibt’s noch ein paar Fotos und Eindrücke von meinem neuen Gefährt. Bis dahin viele Grüße, Euer Carsten.
P.S.: Abschiedsgrüße und Nachrufe für den WJT-Panda könnt ihr per Kommentarfunktion mitteilen 😉