Karfreitag

weltjugendtagskreuzHeilig Kreuz, du Baum der Treue, edler Baum, dem keiner gleich,
keiner so an Laub und Blüte, keiner so an Früchten reich:
Süßes Holz, o süße Nägel, welche süße Last an euch.

Beuge, hoher Baum, die Zweige, werde weich an Stamm und Ast,
denn dein hartes Holz muss tragen eine königliche Last,
gib den Gliedern deines Schöpfers an dem Stamme linde Rast.

Du allein warst wert, zu tragen aller Sünden Lösegeld,
du, die Planke, die uns rettet aus dem Schiffbruch dieser Welt.
Du, gesalbt vom Blut des Lammes, Pfosten, der den Tod abhält.

Lob und Ruhm sei ohne Ende Gott, dem höchsten Herrn, geweiht.
Preis dem Vater und dem Sohne und dem Geist der Heiligkeit.
Einen Gott in drei Personen lobe alle Welt und Zeit.
Amen

(Venantius Fortunatus + nach 600)

Share:

1 comment

  1. Ein sehr schönes tiefgründiges Gedicht. Danke sehr. Es zeigt die Königlichkeit Jesu. Die Menschen haben Gott den Schöpfer ans Kreuz genagelt. Doch dieses Kreuz ist unsere ganze Hoffnung. Aus unserem Minus macht Gott ein Plus – Form des Kreuzes. Die Bedeutung von Karfreitag wird hier ganz deutlich. So einen Glauben wie der Verfasser möchte ich auch haben. Er versteht, er sieht.

Dein Senf...