Ein Bild und seine Geschichte – 3

Criancas-FavelaBei unserem Weg durch Belo Jardim haben wir nicht nur soziale Projekte besucht – sondern auch Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben.

„Favelas“ (Slums) gibt es in jedem größeren Ort: In kleinen, selbst zusammengezimmerten Hütten, die sich aneinander reihen, leben oft 5-10 Personen auf engstem Raum. Mal sind die Behausungen aus Stein, mal aus Blech, aus Holz oder aus Palmblättern; meistens eine bunte Mischung aus all dem Material, was gerade zur Verfügung steht. Die Kriminalitätsrate ist hoch, denn (Drogen-)Gangs haben hier oft ein leichtes Spiel.

Die Sießener Schwestern wohnen in Belo Jardim Schulter an Schulter mit den Armen. Für ihre Arbeit, die nicht immer ungefährlich ist, werden sie von den Menschen geliebt und geachtet. Deshalb freuen sich die Bewohner dieser kleinen Favela auch über unseren Besuch. Besonders die beiden Kinder, die stolz das Foto betrachten, das ich von ihnen machen durfte…

Share:

Dein Senf...