Ein Bild und seine Geschichte – 1

CafedamanhaGeschichten wollen geteilt werden! Dieser Gedanke geht mir in den letzten Tagen ständig durch den Kopf. Während ich die Bilder der Brasilienreise sortiere und ansehe, werden diese lebendig. Sie erzählen von Begegnungen, von Orten, von Menschen. Von lustigen, schönen, überraschenden, schrägen und traurigen Momenten. Die Geschichten, die von den Bildern erzählt werden, regen zum Nachdenken an. Manchmal vielleicht auch zum Handeln.

An dieser Stelle lasse ich nach und nach Bilder zum Wort kommen.
Sie sollen ihre Geschichte erzählen.
Viel Spaß beim Anschauen und Lesen…

P.S.: Wenn Ihr die Bilder größer sehen wollt: Einfach anklicken.

Cafe da Manha

Seht Ihr die drei Frauen, die hinter dem Auto am Straßenrand stehen?

Es ist der erste Morgen im Nordosten Brasiliens. Unsere Gruppe ist bei Gastfamilien in Belo Jardim untergebracht. Ich bin schon recht früh wach und schlendere, mit dem Fotoapparat bewaffnet, durch die Straßen. In der Nacht hat es etwas getröpfelt. Richtigen Regen gab es hier schon seit Jahren nicht mehr. Die Menschen sind dankbar für jeden Tropfen, der die trockene Erde benetzt.

Am Abend vorher hat mir Padre Antonio erzählt, dass um die Ecke ein schöner kleiner Park liegt. Ich steuere auf die drei Frauen zu, die mich freundlich grüßen, und frage sie nach dem Weg zum Park. „Du willst in den Park? Um diese Uhrzeit? Da ist er noch ganz leer und Du könntest überfallen werden“ antworten sie. „Aber komm mal mit“ sagt eine von ihnen und bedeutet mir zu folgen.

Wir gehen ein Haus weiter, bleiben vor dem Zaun stehen und die ältere Dame ruft laut einen Namen. Eine junge Frau kommt heraus und die beiden – Mutter und Tochter – laden mich ein, reinzukommen: „Jetzt gibt’s erst mal ein Frühstück für Dich.“

Ich freue mich über die unerwartete Einladung und gehe mit ins Haus. Als wir die Küche betreten, sitzen da zwei fröhliche Mädels aus unserer Gruppe vor einem reich gedeckten Tisch. Es gibt Brötchen, Wurst, Käse, Früchte, Säfte und Kaffee.

Wir sitzen gemeinsam am Tisch und erzählen. Im Wohnzimmer steht ein Laptop, auf dem Google Translate den Brasilianern und den beiden Deutschen bei der Kommunikation hilft. Als ich nach zwei Tassen Kaffee wieder aufbreche zeigen mir die Frauen auf dem Weg nach draußen noch allerlei Familienbilder – und bedanken sich für meinen Besuch.

Share:

Dein Senf...