Roma

Mein letzter Tag als Kaplan. Schade, dass ich manche Pimasenser Freunde nicht mitnehmen konnte – denn nach einer schlaflosen Nacht im Zug und viel Hektik nach der Ankunft, haben wir diesen Abend mit einem gepflegten Ramazzotti in einem urigen römischen Restaurant beendet.

Die 900 Speyerer Minis sind in ihren Hotels untergebracht und werden heute Nacht wohl schlafen wie Babys (ich auch).

Morgen beginnt offiziell die neue Stelle als Referent für MinistrantInnen im Bistum Speyer. Wobei dankenswerter Weise mein Vorgänger und neuer Chef – Andreas Sturm – diese Aufgabe noch bis nach der Romwallfahrt übernimmt.

Ich falle jetzt auch ins Bett und grüße Euch alle: In der fernen Heimat und im schönen Rom.
Euer Carsten.

P.S.: Über die Romwallfahrt berichte ich hauptsächlich per Twitter. Zum Artikelschreiben reicht die Energie Abends kaum noch. Nach der Wallfahrt gibt’s natürlich auch ordentliche Bilder – das klappt mit dem Handy nicht so gut.

Share:

1 comment

  1. Grüß Gott, Herr Pfarrer! SEINEN Sonntags-Segen auch zum Start in die „Höhere Laufbahn“! Der gelegentliche Blick auf Dein wunderschönes Websitestartfoto möge immer Dir immer neu Kraftschub und Orientierung sein!

    Jetzt erst mal Dir und Euch allen schöne, prägende Tage in Rom mit frohen Erlebnissen und und unvergesslichen Begegnungen!

    Herzliche Grüße! paciana

Dein Senf...