Polynesisches Feuer

Bei den Pfadfindern kann sogar ein alter saarländischer Schwenkprofi noch was lernen. Wie man ein Polynesisches Feuer baut, zum Beispiel – und was das überhaupt ist.

Materialbedarf: Ein paar jugendliche Pfadis mit genügend Energie und Ausdauer, 2 Klappspaten, eine Wiese, Holz & Feuer.
So geht’s: Man nehme die Pfadis und lasse sie zwei Löcher buddeln: Ein größeres (so 40-50cm Durchmesser) und ein kleineres. Das kann recht lang dauern, wenn der Grund gut mit Wurzeln und Steinen durchsetzt ist. Dafür sind die Kids nach dem Buddeln um so ruhiger… Das kleine Loch verbinde man über einen Tunnel mit dem Größeren. Holz rein (ins Große), anzünden, fertig!

Nun dampft und lodert es gar fürchterlich aus dem Boden. Das polynesische Feuer eignet sich wunderbar als Kochstelle: Ein Riesentopf Chili ist hier in 15-20min durch und schmeckt köstlich.

Mahlzeit!

Share:

Dein Senf...