Sommerfreizeit 2009

Da ist er: Der gekürzte 😉
Bericht zur Sommerfreizeit
der Pfadfinder & Messdiener St. Anton & Christ König

Bilder gibt’s hier.

homepage-titelbild

Montag, der 13. Juli: Stefie, Theresa & ich sind früh morgens losgefahren, um die Truppe mit einem (alkoholfreien) Cocktail in unserem Selbstversorgerhaus in Empfang zu nehmen. Wie üblich steht das Haus bereits 15 Minuten nach Ankunft der Kids & Jugendlichen Kopf. Eine deftige Portion Spaghetti Bolognese stärkt die Teilnehmer dann für die nachmittagliche Hausrally…

Dienstag, 14. Juli: Da wir keine Unmenschen sind, dürfen die Kids „ausschlafen“. Geweckt wird erst um halb Neun, um Neun gibt’s dann Frühstück. Mit Lunchpaketen bewaffnet machen wir uns auf den Weg zur „Weißen Grube“. Das Wetter ist nicht gerade das Beste – zum Wandern reicht es. Querfeld(& Wald)ein geht’s über hohe Berge und schließlich hinab unter die Erde. Dort erfahren wir, daß man besser nicht die schwarzen Streifen auf dem Gestein ablecken sollte, da es Arsenhaltig ist. Außerdem lernen wir eine Menge über den Abbau von Erzen.
Zurück in unserem Haus beginnt es dann mit der Zeckenzieherei: Im Laufe der nächsten Tage werden wir den kleinen Tierchen noch öfter begegnen und am Ende eine stattliche Zeckensammlung vorweisen können.
Zum Abendessen gibt’s übrigens „Serbisch Reisfleisch“

Mittwoch, der 15. Juli: Dieser Tag steht unter der Überschrift „La Mer“. Wir sind im Freizeitbad Azur in Ramstein, toben uns dort kräftig aus und holen uns einen noch kräftigeren Sonnenbrand (zumindest die Betreuer – denn die Kids mussten sich ja eincremen 😉 ). Abends genießen wir die herrliche Aussicht von der Terasse mit einem frisch geschwenkten Stück Fleisch. Romantisch wird es dann am Lagerfeuer mit Stockbrot – und gruselig bei der Nachtwanderung zur Burg des „Grafen Silberbein von Falkenstein“.

Donnerstag, der 16. Juli: Meine Knochen tun jetzt noch weh! Das Motto „On the Road again“ führt uns auf die Bahnstrecke „Staudernheim – Altenglan“. Da die Sonne heute dermaßen unbarmherzig auf uns niederbruzelt, lassen wir es nach der Hälfte der Strecke gut sein. Abends stürzen sich alle auf das Hühnerfrikassé mit Reis in einer feinen Weißwein-Sahnesoße.

Freitag, der 17. Juli: Heute dürfen alle so lange schlafen, wie sie wollen. Es gibt Brunch von 10 Uhr bis in den frühen Nachmittag. Freizeit-T-Shirts werden bemalt, der bunte Abend und der Gottesdienst werden vorbereitet.
Am späten Nachmittag feiern wir gemeinsam Eucharistie. Die Kids haben selbst gebete geschrieben und sie in eine kleine Kiste gelegt: Jeder darf sich ein Gebet ziehen und es vorlesen. Beeindruckend!
Nach dem gemeinsamen Pizza belegen und futtern beginnt dann der obligatorische Bunte Abend: Musikstücke, Theater- & Zirkusvorführungen, Werbung und „Tänze“ sorgen für jede Menge Stimmung bis tief in die Nacht. Pünktlich um 12 Uhr stimmen wir Happy-Birthday an. Für Josie, die heute 12 wird. Danach ist Bettzeit für die „Kleinen“. Wir „Großen“ lassen die vergangenen Tage gemütlich Revue passieren.

Samstag, der 18. Juli: Heute wird aufgeräumt, geputzt und gepackt. Mehr oder weniger pünktlich um 12 gehts es zurück nach Pirmasens, wo wir im Platzregen die Autos und Anhänger entladen und Abschied voneinander und von einer tollen gemeinsamen Zeit nehmen.

[slideshow id=37]

Share:

0 comments

  1. tja, wenn man sich diese Bilder ansieht, wird man richtig wehmütig – wir schnell doch diese Woche vorrüberging.

    Jungs & Mädels, das war eine verdammt schöne Freizeit mit Euch!!!

  2. ja da bekommt man voll fernweh…
    war ne schöne zeit mit euch!!! 😉

  3. Hi Carsten,

    schön diesen Bericht zu lesen und dass es dir gut geht.
    Morgen gehts bei uns Los in die Freizeit. Zum Abschluss für die Magda und mich gehts nochmal nach Saalbach.
    Und Projekt Staudamm steht ganz oben auf dem Programm.

    Also schau bei uns mal abends rein. Wenn du dein icq an hast und wir gerade im Stüberl sitzen, können wir mal nach der Sitzung ne runde schreiben. Aber weißt vor 23/24 Uhr wird da nix draus 😉

    in diesem Sinne Gruß aus Schifferstadt

Dein Senf...