Oooh Tannenbaum…

Feuer
Da brennen sie, die Tannenbäume, die unsere Kirche zu Weihnachten so schön geschmückt haben. Zwischen dem Feuer und der Sakristei seht ihr meine liebe Mutter, die unheimlich gerne Grünzeugs verbrennt – fragt mich nicht, warum ;-)… Und weil das Gewächs einige Tage im Regen gelegen hat, seht ihr diese wunderschönen, formvollendeten Rauchwölkchen.
Mein Vater ist zur gleichen Zeit ungefähr einen Kilometer weiter im Dorf, als er bemerkt, daß die Leute in den Himmel schauen: „Da brennt es irgendwo ganz gewaltig!“ Er schafft es gerade noch, nicht laut loszuprusten, als er eine Passantin davon abhält, die Feuerwehr zu rufen.
Allerdings ist es schon zu spät: Hinter der Kirche erschrickt meine Mutter, als sie plötzlich von zwei Polizisten umzingelt wird: „Oh-oh“ entfährt es ihr. Die grinsenden Polizisten erklären meiner Mutter, ein Gartenfeuerchen sei zwar nicht verboten – es würde aber schon etwas kritisch, wenn die Autofahrer wegen dem „Feuerchen“ schon zwei Kilometer vor Ortseingang die Nebelscheinwerfer anwerfen müssten.
Die Polizisten belassen es bei einer mündlichen Verwarnung und verschwinden wieder in der dichten Nebel-(Rauch-)Wand.
Und die Moral von der Geschicht‘: Verbrenn‘ dein Weihnachtsbäumchen nicht 😉

Share:

4 comments

  1. …hui, das wäre hier anders ausgegangen…

    wohne seit fünf Jahren in Niedersachsen. Da gibt es sogenannte „Brenntage“, an denen man sein Gezweigs per Feuer entsorgen darf.
    Doch wehe, man erlaubt sich ein „Feuerchen“ nebenher…!

    Deshlab stellen alle ihre Bäume an einem ausgemachten Tag an die Straße und die Pfarrjugend sammelt sie ein – fürs Osterfeuer. Schöner Brauch übrigens.
    Wäre das keine Idee?

    Gruß und Segen,
    Johannes

  2. Man man man, des weiß man doch, dass man des net darf.
    Naja bei euch ist alles etwas anders 😀

    Wenn du des bei dir machst, sehe ich es dann als einer von den Ersten 8)

    Wiesel

  3. Hallo Carsten,

    Tanne oder Ficht`
    Verbrenne beides nicht!
    Ja, Weihnachtsbäume zu verbrennen kann gefährlich sein. Als wir unseren Baum im Kamin verbrannten, hat unser Kamin aus dem Schorstein eine derartige Rauchwolke entlassen, daß in der Windstille die Nachbarschaft unter einem (wenn auch etwas wohlriechenden) Rauch verschwand. Schließlich habe ich zur Gartenspritze gegriffen, um den Rauch niederzuschlagen. Mann, was mußte ich husten und was war das so kalt.
    Soviel zur Verbrennung von Nadelgehölzen

    Dein Christoph.

Dein Senf...