WJT: Mitarbeiter gesucht

wjt-callcenterDas WJT-Callcenter sucht dringend noch Mitarbeiter – am besten schon gestern. Hier der Hilferuf aus dem WJT-Büro:

„Wie ihr wahrscheinlich gemerkt habt, ist es kaum noch möglich, unsere Hotline 492005-0 zu erreichen. Das Problem liegt daran, dass von den 140 angeforderten Freiwiligen nur 40% erschienen sind. Die meisten hatten vergessen, ihre Verfügbarkeit zu aktualisieren. Es gibt aus dem Pool der Freiwilligen im Augenblick keine Aussicht auf neue Mitarbeiter. Gerade deutsche Mitarbeiter fehlen.

Das Callcenter ist einer der aufregendsten Jobs während des WJT. Nirgendwo bekommt man so hautnah mit, was gerade beim WJT passiert, wenn auch nur am Telefon. Aber wir haben auch viele Fernseher, damit man mit einem Auge auch die aktuelle Berichterstattung sehen kann. Außerdem kooperieren wir mit der Feuerwehr, die eine eigene Einsatzleitstelle für Notrufe bei uns haben wird. Für Spannung ist also gesorgt.

Das Callcenter ist in einer Schule in Köln-Gremberg angesiedelt. Eine weiträumige Anlage mit viel Grün und Platz, auch zum Entspannen. Die Essensversorgung findet direkt dort statt. Im Augenblick kümmert sich einmal in der Woche der Weltjugendtagssekretär persönlich um die spirituelle Betreuung.

Jeder Volljährige, der noch keinen Job für den WJT hat, ist eingeladen. Es ist auch möglich, sich dafür nachträglich noch als Freiwilliger anzumelden.

Voraussetzung:
– Arbeitsbeginn: eher gestern als morgen (es gibt vieles zu lernen und trainieren, bevor man effektiv am Telefon helfen kann). Es geht wirklich um spontane Entscheidungen: jetzt oder nie. Wer erst in einer Woche kann, für den reicht die Trainigszeit nicht mehr.
– Noch keine Aufgabenzuteilung für einen anderen Job erhalten. Falls als Freiwilliger in einem Team eingebunden, Einwilligung, von diesem Team getrennt zu werden (sonst ist technisch keine Zuteilung möglich)
– Sicherer Umgang mit dem PC, keine Scheu vor dem Telefonieren.
– wenn möglich: neben Deutsch sicheres Englisch oder Französisch. Auch Spanisch und Italienisch sind hilfreich. Gute Chance, seine Sprachkenntnisse zu trainieren. Macht aber nur Sinn, wenn man einigermaßen flüssig reden kann. Schlechtes Schulenglisch oder drei Brocken Französisch aus dem letzten Urlaub helfen uns nichts.
– tägliche Verfügbarkeit (außer kommendes Wochenende), Bereitschaft zu einem Dienst zwischen 8-20 Uhr, ab dem 14. August auch Bereitschaft, möglicherweise eine oder mehrere Nachtschichten zu übernehmen. Wer dreimal die Woche was anderes vor hat, ist eher ungeeignet. Auch wichtig: wir brauchen Euch auch während der Tage auf dem Marienfeld. Ihr werdet entweder Vigil oder Abschlussmesse eingesetzt, so dass ihr wenigstens an einem Termin draußen sein könnt.

Wer Interesse hat, schreibt bitte eine Email an kathrin.brauner /at/ wjt2005.de oder ruft im Callcenter an.
Bitte helft mit, diese Nachricht weiterzuverbreiten!“

Share:

Dein Senf...