Der Heilige Vater ist tot

Lebe wohl, Lolek

Karol Wojtyla, Lolek, Bischof von Rom, Stellvertreter Christi auf Erden, Papst Johannes Paul II. Nach 27 Jahren in den Schuhen des Fischers hat Jesus Christus heute unseren Heiligen Vater zu sich gerufen.

Was soll ich schreiben? Paris, Galiläa und Rom: Dreimal bin ich ihm in aus der Ferne begegnet – und war ihm doch ganz nah. Ein Mann, der es mit der Nachfolge Christi ernst meinte. Davon hat er mich überzeugt, und mit mir Millionen Jugendliche – die er ernst nahm und die ihn dafür um so mehr lieben.
Wie niemand sonst hat Johannes Paul II. unserer Welt gezeigt, daß die Liebe Gottes in unserem Leben an allererster Stelle stehen sollte: Leere Traditionsgebilde und moderne Trends lehnte er ab, wenn sie einer lebendigen und echten Beziehung zu Jesus Christus im Weg standen.

Dieser Papst war ein echter Nachfolger Jesu: Lachend und weinend, ehrlich und offen, menschennah, ernst und humorvoll, liebend und leidend. Er war ganz und gar Heiliger Vater und kein bißchen arroganter Kirchenmächtiger.

Johannes Paul II., Karol, Lolek – weil du das warst und noch viel mehr, danken wir dir. Du bist jetzt bei Jesus Christus, den du so sehr liebst, den du uns immer wieder gezeigt hast. Bitte für uns und deine Kirche, daß die Flamme des Glaubens in unseren Herzen nie erlösche – daß wir Licht und Salz sind in dieser Welt.Danke – wir behalten dich im Herzen, Johannes Paul II.!!!

Share:

Dein Senf...