Rom für einen Tag – #2

Collosseo-RomaIch geb’s zu: Einen streßfreien TAGES-trip nach Rom gibt es nicht. Trotzdem war’s genial. Hier der exclusive Reisebericht:
Nach eine schlaflosen Nacht um 3 Uhr aufstehen, Rucksack packen und mit dem Auto nach Hahn. Das geht zu diesen unmenschlichen Uhrzeiten recht flott – in einer Stunde. Parken kostet am Flughafen 5 Eur/Tag; auch der Café ist recht günstig. Der Flughafen ist überschaubar und hat einen sauberen Eindruck bei mir hinterlassen. Daß ich natürlich viel zu früh war, hat sich als Glücksfall erwiesen.
Rom aus der LuftAls Passagier #31 durfte ich mit der ersten Gruppe an Board und habe einen Steuerbordplatz (rechts) am Fenster erwischt. So hat man nämlich beim Anflug auf Rom die beste Sicht auf die Stadt – wie man hier sieht. Der Flug an sich dauert übrigens nur eindreiviertel Stunden in einer modernen Boeing 737-800.

Rom Ciampino – Rom Termini: Nach der Landung geht es zügig voran: Innerhalb von 10 Minuten stand ich am Busparkplatz. Selbst Leute mit Gepäck waren knapp 5 Minuten später schon da. Unkompliziert und teuer geht es mit der Busgesellschaft der Billigflieger in die Stadt (13,50 Eur hin und zurück).
Kaum komplizierter und viel billiger mit den öffentlichen: Die Bushaltestelle ist vor dem Terminal. Für ca. 1 Eur kommt man nach Ciampino Bahnhof und von dort (ca. 1 Eur) per Bahn nach Rom/Termini ODER für ca. 1 Eur nach Anagnina und mit der Metro nach Rom/Termini. Tagestickets für Bus und Metro in Rom kosten 4 Eur („Big“). Insgesamt habe ich ca. 6 Euro hin und zurück bezahlt und konnte damit noch durch ganz Rom fahren. Noch was zu den Verkehrsmitteln in Rom: Fahrpläne gibt’s selten und bringen ohnehin herzlich wenig, Busse und Metro sind voll. Und damit meine ich auch VOLL! 😉

In Rom: Einfach der Nase nach ist (fast) immer richtig. Mein Weg hat mich zu Fuß über San Giovanni in Laterano, Collosseo und Pantheon zu St. Pietro geführt und von dort zurück zum Pantheon (die Gegend gefällt mir am besten). Achtung: Blasen und müde Beine garantiert!
Eine Überraschung gab’s auch noch: Durch den Artikel auf meiner Homepage hat Fritschi von meiner Tour erfahren. So haben wir uns zum Mittagessen am Pantheon getroffen und später einen Bummel durch die klerikale Einkaufswelt gemacht. Auf der Suche nach einer passenden und günstigen Soutane sind wir bei Biancchetti fündig geworden. Immerhin gab’s die Teile dort 180€ billiger als bei Barbiconi oder Gamarelli. Abschluß des Tages war die 18Uhr-Messe in Sta. Maria d. Angeli, wo wir auch Christoph „Küken“ Nowak und Michael Tomaszewski getroffen haben. Super.

Zurück über Termini, Ciampino und Hahn nach Mainz: Dazu gibt’s nicht viel zu schreiben. Trotz heftiger Turbulenzen (wofür Ryanair ja nix kann) sicher gelandet und gegen ein Uhr in Mainz eingetrudelt.
Fazit: Ein Tag für wenig Geld in Rom; Streß, müde Beine und viel Spaß gab’s kostenlos.

Reisekosten von der Haustür in Mainz hin und zurück (Benzin, Tickets, Parken): unter 100 Eur.

Share:

2 comments

  1. Hallo!

    Über welchen Anbieter hast Du denn die Rom an einem Tag Tour gemacht? Suche schon eine ganze Weile danach, konnte bis jetzt aber nichts dolles entdecken! Wäre nett wenn Du Dich melden könntest!
    Danke! Andrea

  2. Hallo Andrea. Die Reise habe ich mit Ryanair gemacht. War damals ganz zufrieden damit. Ist aber auch schon anderthalb Jahre her, so daß ich dir nicht viel dazu sagen kann, wie es im Moment mit Preisen und Service aussieht…
    Viele Grüße, Carsten.

Dein Senf...