Mein Fahrrad…

… wird in den nächsten beiden Jahren wohl in der Garage vergammeln. Ob ihr’s glaubt oder net – in Schifferstadt bin ich tatsächlich öfter mal durch die Gegend geradelt: Ist ja alles flach in der Rheinebene und auch für ungeübte Sportler wie mich ganz locker zu er“fahren“.
Hier in Pirmasens dagegen komme ich mir fast vor wie im Allgäu. Abgesehen von den Gletschern gibt’s Berge en Masse – man nennt es auch die „Stadt auf 7 Hügeln“. Da schone ich lieber meine Waden und lasse das Fahrrad stehen. Ist ohnehin sicherer, denn die Geschichte mit den Verkehrsregeln wird hier auf französische Art nicht ganz so eng gesehen 😉 .

Was mir an Pirmasens wirklich gut gefällt, ist die Lage: Kaum ist man über die Stadtgrenze hinaus, steht man in der Pampa. Sehr schöne Pampa, wohlgemerkt! Außerdem ist es nur ein Katzensprung ins schöne Frankreich und ins noch schönere Saarland. Was will man mehr?

Hier gibt’s sogar Schwenkbraten im Supermarkt – eine Sache, die ich in der Vorderpfalz schmerzlich vermisst habe. (Tipp für benachteiligte Vorderpfälzer: Die Metzgerei Johann in Schifferstadt bietet seit einiger Zeit Rinderschwenkbraten à la Kaplan an…). Fehlen wird mir allerdings meine geliebte #56: Pizza Calzone vom Caravella (in groß!). Tja,das Leben kann schon grausam sein…

Share:

1 comment

  1. Hallo Carsten,

    vielleicht ein Tipp, falls du mal nen Abstecher ins nahe „Zweebrigge“ (hochdeutsch: Zweibrücken *g*) machst. Das liebste Lieblingsrestaurant von meinem Männe ist übrigens die „Sonne“ in Ixheim, da gibts tolle Schnitzel in allen Variationen.
    Damit du in der Pfalz nicht verhungerst.

    Herzliche Grüße aus dem saumagen- und schwenkerfreien Schwaben.

    Heike

Dein Senf...