Sonntagsgottesdienst & Fototour

Heute wurde ich im Sonntagsgottesdienst vorgestellt und durfte meine erste Predigt in der neuen Pfarrei halten. Hat Spaß gemacht, denn die Kirche war gut besucht und die Leute haben interessiert zugehört (zumindest habe ich niemanden schnarchen gehört). In der ersten Reihe saßen meine Eltern und meine „kleine“ Schwester Annika, die als Fremde natürlich total aufgefallen sind. Beim anschließenden „Shake-Hands“ auf dem Kirchenvorplatz habe ich mich mal wieder gefragt, wie um Himmels willen ich die ganzen Namen lernen soll. Naja, in Schifferstadt hat’s ja auch geklappt – dauert halt seine Zeit.

Nach einem reichhaltigen und leckeren Mittagessen im „Heustadl“ haben wir uns dann auf Entdeckungstour durch die Pfarrei gemacht…

Wenn ich hier von „Pfarrei“ rede, meine ich übrigens die Pfarreiengemeinschaft St. Anton und Christkönig in Pirmasens. Dazu gehört noch die Filialkirche „Seliger Ruppert“ in Winzeln.

St. Anton ist eine „Festungskirche“: Riesengroß und mächtig wie eine Burg (und mit den etlichen Türen und Räumen mindest genau so spannend wie eine Burg).
Christkönig ist eine der wenigen Betonkirchen, die mir wirklich gut gefallen: Die Architektur ist weder drückend noch „mausgrau“ – sondern eher locker mit interessanten Lichtspielen, farbenfrohen Fenstern und einer ansprechenden Gestaltung des Altarraums.
Sel. Ruppert würde ich als „schmucke Familienvilla“ umschreiben: Die kleine Kirche ist gerade passend für einen Ort wie Winzeln. Kirchenraum und Gemeindezentrum sind in einem Gebäude untergebracht, das einen gemütlichen Flair ausstrahlt. Ich glaube, da kann man sich echt wohl fühlen.

Damit ihr euch einen eigenen Eindruck verschaffen könnt, findet ihr im Fotoalbum schon mal ein paar Bilder der drei Kirchen

Share:

1 comment

  1. Tach Sohn.Mach emo neie Bilda ens Familiealbom.
    G+K dei BABA

Dein Senf...